Angi's Welt


  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch

http://myblog.de/angipanschi

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ende

Ich denke ich bin heute stark genug es zu beenden. Meine Fehler die ich begangen habe, sind nicht mehr rückgängig zu machen. Wie oft habe ich es versucht perfekt für sie zu sein, so zu sein das sie mich liebt und es ist mir nie gelungen. Es tut mir so leid. Ich werde sie immer lieben, vielleicht auf eine andere Art und Weise wie ich es heute noch tue. Irgendwie verstehe ich mich selbst nicht mehr. Was veranlasst mich jemanden zu lieben der mir mehr als jeder andere weh getan hat? Wie kann ich jemanden lieben den ich nicht mehr kenne, nicht was er mag, was er tut, jemanden der für mich zu jemand fremdes geworden ist? Was sagte Jace zu Clary? Ich wünschte ich könnte dich hassen. Aber es geht nicht, ich kanns einfach nicht. Manchmal dachte ich wirklich ich kann sie vergessen. Es gab Phasen da klappte es richtig gut, doch am Ende musste ich mir eingestehen das es nicht so ist. In Imaginary Heroes sagen sie nachdem sie sich geküsst haben, das es an den Pillen lag, das sie miteinander was hatten. Jedesmal wenn ich betrunken bin mache ich scheiß Dinge die mit Melissa zu tun haben. Und ob nun Pillen oder Alkohol, es kommt doch aufs gleiche raus, nur da ist man wirklich ehrlich. Man kann seine Klappe nicht halten, macht Sachen die man nachher total bereut. Ich mein was juckt es sie, das ich geschrieben habe ich liebe sie? Eben, es macht es nicht besser, aber ich konnte nicht anders.

"Wenn man den Menschen, die man am meisten liebt, nicht die Wahrheit sagen kann, verlernt man irgendwann auch, gegenüber sich selbst ehrlich zu sein."

Genau deswegen, das kommt auch bei Chroniken der Unterwelt vor. Ich finde im aller letzten Blogeintrag den ich schreibe sollte nochmal alles vorkommen was mich so sehr an sie erinnert, was mich mitnimmt, was meine scheiß emotionale Art immer wieder zum heulen bringt. Ich kann nichts dafür und ich weiß genau das es niemanden gibt der es versteht. Wie kann die noch an jemanden hängen der so gemein war, dem sie egal ist auch wenn dieser jemand immer sagt man ist es nicht. Aber ich bin es. Ich bin Melissa egal, denn wenn ich es nicht wäre, würde sie sich öfter melden, mich nicht auf ihrer Unsichtbarliste in Icq haben, mich öfter anschreiben, fragen ob wir uns mal wieder sehen. Und was mir besonderd aufgefallen ist vor ein paar Tagen. Ich habe nichts von ihr. Bilder die wir zusammen gemacht haben, deine Telefonnummern, einen Engel den ich ihr geschenkt habe und von dem ich das Gegenstück habe und natürlich das rote Geschenkband, welches ich mir blöderweise wirklich um das Handgelenk gebunden habe und wirklich noch besitze, weil ich es nicht wegschmeißen konnte. Jetzt ist alles verstaut in einer Kiste. Ach ja und ich wechsel die ganze Zeit zwischen einer unbekannten Person das ganze erzählen und dir, Melissa. Ich werde mir aber nicht mehr alles durchlesen um das zu verbessern, das geht schon so durch, denke ich. Es sind nur Gefühle die ich ihr schreiben wollte, es aber irgendwann nicht mehr konnte. Sie weiß wohl warum. Irgendwann war der Zeitpunkt da wo sich alles verändert hat. Michelle hilft mir, sie meint ich hab ein total falsches Bild von mir. Ich glaube du hast sowas in der Art auch manchmal gesagt, das ich liebenswert bin und so ein Kram, von dir hab ich es nie wirklich glauben können, aber von ihr gehts irgendwie. das tut mir gut, denke ich.

Zeit heilt nicht alle Wunden, aber sie hilft, das Unheilbare aus dem Mittelpunkt zu rücken.

 

Jede Begegnung, die unsere Seele berührt, hinterlässt eine Spur, die nie ganz verweht.
 
Jeder Mensch trägt einen Zauber im Gesicht: irgendeinem gefällt er.

 Jeder dermich gut kennt weiß wie arg ich auf Zitate stehe, nun die die eben einfach zu uns passen und die ich loswerden muss, denn selten hat jemand Notiz von ihnen genommen. Wer will sich schon mit den Problemen anderer rumschlagen? Selbst ich habe öfter die Angewohnheit mehr von mir zu erzählen als nach anderen zu fragen oder ihnen wirklich zuzhören, was mir in letzter Zeit aufgefallen ist. Aber Erkenntnis ist der erste Weg zur Besserung.

http://www.youtube.com/watch?v=G8L5FyiMkr4

Irgendwie war das der entgültige Ausschlag, auch wenn ich schon ein paar Tage daran denke es für immer zu beenden. Seit ich die kleine Kiste gepackt habe, da fällt mir ein, ich hab ja auch eine Postkarte von ihr. Auch die ist hinten im Schrank. Es ist glaube ich der einzieg Weg um endlich darüber hinwegzukommen. Ich habe versucht eine Freundschaft aufzubauen, doch es geht nicht. Also ist das die letzte Möglichkeit, Michelle hat mir Mut gemacht. Das Lied von dem Video ist schrecklich, es passt so gut irgendwie und die beiden erinnern mich irgendwie an uns. Nicht weil sie wirklich wie wir sind, nur weil es unsers ist, niemand der es uns verhunzt hat, denn niemand will die beiden spielen. Es ist die Verkörperung von uns.

Ich seh schon es wird ein sehr langer Eintrag, aber es ist schließlich der letzte, also finde ich es gerechtfertigt.

Das Leben ist ein Hund,
mal schwarz, mal weiß, mal kunterbunt.
Es bellt es beißt, es frißt und scheißt.
Und manchmal reibt sich's an dein Bein.

Ich hau nun einfach alles rein was für mich passt, ich meine ich zwing ja niemanden das zu lesen oder mir zuzuhören, deswegen dieser Blog.

Sie schliff immer an sich und wurde am Ende stumpf,
ehe sie scharf war.

Viele Lieder verbinde ich mit Melissa, manchmal nur Textzeilen, manche Schauspieler und alles mögliche. Wir haben vor langer Zeit viel geredet und viel gemeinsam gehabt, das vergeht nie und ich werde mich immer an sie dabei erinnern.

I'll come back
When you call me
No need to say goodbye

'Cause I can't stop loving you
No, I can't stop loving you
Why should I?

Es ist dumm alles hier reinzumachen, aber das hilft es zu beenden, alles loszuwerden.

Meine Wahl
Gesetzt ich verliere dich
und habe dann zu entscheiden
ob ich dich noch ein Mal sehe
und ich weiß:
Das nächste Mal
bringst du mir zehnmal mehr Unglück
und zehnmal weniger Glück
Was würde ich wählen?
Ich wäre sinnlos vor Glück
dich wiederzusehen 

Nun kommt etwas was so stimmt, oder besser zwei Sachen. Es gibt so viel was ich mit dir verbinde, so vieles, es geht noch ein Stück so weiter.

Zeit heilt nicht alle Wunden, aber sie hilft,
das Unheilbare aus dem Mittelpunkt zu rücken.

Wenn du durch die Hölle gehst, bleib nicht stehen. (Churchill) 

Jeder sieht was du scheinst, aber nur wenige fühlen was du bist. 

• Ich weiß gar nicht, wie ich ohne Dich leben soll. Aber ich will es ab morgen mal versuchen.
• Manchmal passt ein kleines, liebes Wort genau in die leere Stelle deines Herzens
• Die Erinnerungen verschönern das Leben, aber das Vergessen allein macht es erträglich.
• Man sieht erst wie sehr man einen Menschen braucht, wenn man merkt, dass man ihn verliert!

Jemanden vergessen wollen heißt an ihn denken. (Jean de la Bruyère)

Vielleicht sollte ich jedes Zitat erleutern, aber ich finde das ist nicht nötig. Es sagt doch genug aus, es drückt genug aus und ich weiß das sie es verstehen wird, falls sie das alles lesen wird. Dieser Blog hat mir glaube ich ganz schön geholfen, vielleicht auch nicht. Aber ich brauchte jemanden zum Reden und das war die einzige Möglichkeit die da war. Wie ein Tagebuch, nur das ich es hasse von Hand zu schreiben und das ich es nie geschafft habe ein Tagebuch zu schreiben.

Ganz eng sitzen Igel und Maus beisammen. "Seltsam", sagt sie, "ich spüre deine Stacheln gar nicht." "Weißt du", flüstert der Igel, "wenn man jemanden mag, spürt man auch keine Stacheln."

When I see your smile, tears run down my face.

Nun noch einmal zu Chroniken, es gibt einige Stellen die ich einfach nicht vergessen kann. Sie haben mich sehr getroffen. Denn sie haben mich so angesprochen, wie zum Beispiel das.

"Weißt du, was das Schlimmste ist, was ich mir vorstellen kann? Dem Menschen, den ich mehr als alles andere auf der Welt liebe, nicht vertrauen zu können."

Ich habe das Gefühl Melissa nicht mehr trauen zu können. Jedenfalls in der Beziehung ob sie mir immer die Wahrheit gesagt hat, gegenüber Krankheiten. Wahrscheinlich schon, aber es gibt Zweifel. Ich war immer die einzige die dich sehen wollte, du hast oft etwas gefunden was das verhindert hat. Vielleicht macht dich auch der Gedanke krank mich zu sehen. Es belastet dich vielleicht so sehr das du dann immer krank wirst, kann doch sein, oder?

Eine Szene will ich beschreiben und dir etwas dazu anvertrauen was mir klar geworden ist. Ich bin bei dir, wir schauen Dvd und du legst dich hinter mich, legst deinen Arm irgendwie um mich und ich getraue mich kaum zu atmen, mich zu bewegen, noch deine Hand zu berühren, spüre aber deinen Körper und deine Anwesenheit. Ich sollte mich geborgen fühlen, aber ich fühle mich unsicher, weiß nicht was ich tun soll, irgendiwe unbehaglich auch wenn es total schön ist. Ich ertrage Berührungen nicht, ich kann meine Mutter nicht umarmen, ich hasse es wenn sie mir über die Wange streichelt, ich kann mir nicht vorstellen wieder jemanden zu küssen oder wie es wäre wenn mich jemand irgendwo zärtlich berührt. Es ist verrückt, aber ich mag das nicht, es geht nicht. Keine Ahnung wieso ich dir das schreibe, es gehört irgendwie dazu, weil das die Szene von uns ist, die mir am meisten durch den Kopf geht, nach der wie ich dich küssen wollte, ein lächerlicher und dummer Versuch, das peinlichste was ich jemals getan habe.

Wenn nochmal jemand zu mir sagt: "Die Zeit heilt alle Wunden!", dann schlag ich ihm in die Fresse, lächle und sage: "Macht doch nichts ... ist ja bald wieder gut."

Weine nicht, weil es vorbei ist, sondern lache, weil es so schön war.

Was man liebt, muss man frei lassen. Kehrt es zu dir zurück, gehört es dir.
Wenn nicht, hat es dir nie gehört 

Gib mir Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann; gib mir den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann; und gib mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Es gibt Menschen, deren einmalige Berührung mit uns für immer den Stachel in uns zurücklässt, ihrer Achtung und Freundschaft wert zu bleiben. (Christian Morgenstern)

 

Ich glaube das war alles was ich sagen wollte. Nun zum Ende des Eintrages und der Letzte.

Ich will nicht daran denken nie wieder Kontakt zu dir zu haben, das halte ich nicht aus, deswegen eine kleine Bitte, es ist deine Entscheidung, es liegt in deinen Händen und egal wie du dich entscheidest es ist okay. ^^

Ich möchte nichts mehr von dir hören. Jedenfalls in nächster Zeit. Erst in einem Jahr, in mehreren Jahren, wann auch immer ich dir wieder einfalle und du denkst du willst mich wieder in deinem Leben haben. Nicht nur als Vergangenheit. Ich wäre gerne deine Freundin, ich hätte alles für dich getan, wirklich alles. Ich hätte alles hier aufgegeben um zu dir zu ziehen, dummer Gedanke, aber naja, so bin ich. Vielleicht ist das in ein paar Jahren der Beweis das du mich nicht vergessen hast, das ich dir wirklich wichtig war.

 Das ist meine Bitte. Denk irgendwann an mich und melde dich. Auf welchem Weg auch immer. Meine Telefonnumer hast du sicherlich noch, Handy wird sich so schnell auch nicht ändern und sonst bleibt immer noch das Internet. Evan werde ich wohl nie löschen. Meine Sms war dumm und ich häts nicht tun sollen, oder vielleicht doch. Denn nun habe ich die Kraft alles zu beenden.

Ich wollte dir das hier niemals zum lesen geben, ich konnts nicht, wollte dich damit nicht belasten. Will ich immer noch nicht, aber ich will es dir freistellen. Es ist deine Wahl, ich will dir nicht mehr die Entscheidung abnehmen, das du es nicht lesen darfst. Mach es wie du denkst. Du bist die wichtigse Person in meinem Leben, doch irgendwann wird sich das ändern, auch wenn ich die Zeit nie vergessen werde, es war die intensivste die ich bisher hatte.

 Vielen Dank für alles was mal war  Falls du's
vergessen hast Das ist nicht schlimm Ich erinner mich für dich  An alles was mal war

♥ Angi

27.3.10 14:58
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung