Angi's Welt


  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch

http://myblog.de/angipanschi

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ende - Aus - Vorbei

Ja, was soll ich groß schreiben? Ich will nicht mehr weinen wegen ihr, trotzdem kamen mir schon wieder die Tränen. Auf jedenfall ist es nun entgültig beendet und ich will damit abschließen. Ich werde nicht mehr spielen - wie lange ich das aushalte weiß ich nicht - und ich werde nicht mehr on kommen, jedenfalls nur unsichtbar und wenn ich etwas will jemanden anschreiben. Das ist einfacher und vielleicht krieg ich dann alles wieder in den Griff und lerne zu vergessen. Damit geht der Schmerz irgendwann weg. Am Schluss will ich einfach nur noch sagen das ich nicht weiß was die genauen Gründe waren wieso es nun vorbei ist. Wahrscheinlich war ich meiner Sache zu sicher. Ich dachte sowas tolles kann nicht kaputt gehen, sowas gibt es nur einmal. Joa, es war auch nur einmal da, dieses eine Jahr und nun ist es für immer weg und wird nie wieder kommen. So ist das Leben und irgendwann werde ich damit klar kommen. Naja bis heute weiß ich nicht was der richtige Auslöser war und vielleicht war ich einfach zu besessen. Ich bin es immer noch, ich hab zu sehr geklammert, mich zu sehr auf sie fixiert. Naja was solls, sie wird immer eine Menge bedeuten und ich werde sie nie vergessen, obwohl das Leid gerade überwiegt und nicht die schönen Erinnerungen. Ich schließe hiermit das Thema erstmal ab und werde über andere Dinge schreiben. Hoffentlich erfreulicheres und nicht nur so Depri-Scheiße.

Heute in der Schule war die Stunde bei Fromm echt wieder toll. Er regt zum nachdenken an und ich hab danach beschlossen meine Oma auf dem Friedhof zu besuchen. Ich denke nächstes Mal gehen ich alleine, meine Mutter war dabei und irgendwie viel mir alles dann schwerer und ich hatte kaum Zeit. Meine Mutter wollte gleich weiter. Es ist auch komisch wenn man mit jemanden alleine sein will und dann noch jemand dabei ist und mit einem redet. Ja, das ist etwas was ich mir vornehme. Dazu kommt das ich das mit dem Psychologen vielleicht doch nicht machen werde. ich weiß es noch nicht, je nachdem wie ich mit allem fertig werde. Weiter hab ich keine Lust mehr auf das Internet. Was soll ich hier noch? Hier auf den Blog schreiben? Ja, das vielleicht noch, doch WT will ich nicht mehr sehen, doer jedenfalls nicht mehr die Leute die noch vorhanden sind. Pepe mag ich so echt, aber mit ihr spielen erfühlt mich nicht. Wer ist sonst noch groß da? Mira? Super, ich versteh mich grad mit ihr, aber nur weil sie mir verdammt nochmal als einzige zuhört und ich sie volllaber. Ich weiß das dies nicht das richtige ist, aber ich weiß mir auch nicht anders zu helfen. Einzig und allein war ich wegen Meli immer online, aber jetzt wo ich vor ihr weglaufe ist das einfach idiotisch noch on zu kommen. Ich werde nun alles für die Schule machen was geht, oder es versuchen. Doch ich denke es klappt ganz gut, ich hab ja sonst nichts mehr mit was ich mich befassen muss. Mal schauen wie lange ich das alles durchhalte, aber ich kann alles so gut zerstören, also kann ich auch mein krankes Leben von mir fernhalten. Lesen, Schule, DVD und hoffentlich bald wieder mehr weggehen. Ach ja und mit der Familie Zeit verbringen. Vielleicht nicht gerade das tollste, aber keine Ahnung, mein einziger halt gerade. Mal schauen wie lange es dauert Meli so weit aus meinen Gedanken zu vertreiben das ich nicht jeden Tag an sie denken muss. Es kann nur weniger werden. Jetzt rede ich schon wieder von ihr, obwohl ich das lassen wollte. Also lass ich es auch. Oder versuch es. Nur eines noch. Ihr die Email zu schreiben war dumm, ihr die Postkarte zu schreiben war irrsinnig und alles was ich sonst getan habe vor kurzem war schwachsinn. Was wollte ich damit bezwecken? Gute Frage, jedenfalls nicht das was es nun geworden ist. Mit den Sachen die ich getan habe wollte ich etwas retten und das Gegenteil erreicht. Ja, das scheint einfach zu klappen bei mir, alles zu scheiße zu machen. Es ist vorbei und ich sollte eigentlich froh sein, bin es aber nicht. Der Kampf ist verloren, eigentlich kann ich von unten Anfangen, doch immer noch hänge ich an dem Vergangenen. Ich muss aufhören morgens Lieder zu hören und an sie zu denken, ich muss aufhören ICQ Notizen auf sie zu beziehen, ich muss aufhören im Unterricht abzuschweifen, ich muss aufhören mit Mannheim auf den Zügen etwas in Verbindung zu bringen. Ich sprech schon nicht mehr über sie, nun ist der nächste Schritt sie aus meinen Gedanken, Handlunge, Taten - einfach aus allem zu streichen. Sie hat darin keinen Platz mehr, nicht in der Gegenwart und nicht in der Zukunft, sondern nur noch in der Vergangenheit. - Ende

18.3.09 18:29
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung