Angi's Welt


  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch

http://myblog.de/angipanschi

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ich schau nur noch zu!

Ich war nie genug für sie. Ich wusste es damals schon das sowas nicht gut gehen kann. Ich bin kein Mensch den man braucht, niemand auf den man angewiesen ist. Ich bin jemand der eben da ist, sich eine Zeit an einen hängt und den man dann einfach wieder vergessen und aus seinem Leben streichen kann. Es ist nicht nur bei Meli so, es ist bei allen so, auch bei Cori. Heute im Zug hab ich mitbekommen das sie gestern was mit Robin gemacht hat, sie geredet haben. Aber niemand redet mit mir, wirklich niemand. Ich kann für niemanden mehr da sein und genauso wenig ist dann natürlich auch für mich jemand da. Meli war es immer gewesen und wenn das nun wegfehlt ist das schon hart. Ich therapier mich gerade selber, oder versuch es zumindest. Traurige, treffende Musik die ich mir in der Öffentlichkeit anhören, Tränen die sich in meinen Augen sammeln und die ich unterdrücke. Ich lerne nicht zu weinen auch wenn es so weh tut. Die Tage gerade ohne Meli, ohne jeden Kontakt sind die meisten die wir in der letzten Zeit ohne einander verbracht haben. Ich weiß nicht ob es so das richtige ist, aber ich weis das ich etwas ändern muss. Das hier ist der zweite Versuch, da ich mit meinen Veränderung alles ascheinend nur noch schlimmer gemacht habe. Meine Hoffnung auf eine gute Beziehung zueinander wie vorher ist vorbei. Sie existiert nicht mehr, aber ich gewöhn mich an den Gedanken. Es hält eben nicht alles ewig, damit muss ich irgendwie klarkommen. Deswegen unterdrücke ich den starken Drang ihr zu schreiben oder sonst irgendeinen Kontakt aufzunehmen. Ich hoffe es ist das Beste und vielleicht kann ich sie vergessen oder irgendwie aus meinem Leben streichen wie so vieles vorher schon. Zum Selbstschutz und um zur Ruhe zu kommen. Ich denke einfach es ist das Beste, auch für sie, sie braucht mich nicht. Sie hat mich noch nie gebraucht und ich dachte damals nur das alles auf Gegenseitigkeit beruht. Ich hab mich getäuscht, ich hab mich in ihr getäuscht. Es ist einfach vorbei, entgültig und es macht mich wahnsinnig zu wissen das ich damit recht habe. Sie ständig auf meiner Unsichtbarliste zu haben macht es auch nicht besser, aber ich kann ihr ja schlecht sagen das ich nicht hören will das es ihr gut geht, das sie so tolle Freunde hat und doch zu denen gehen soll, sich mit denen freuen und nicht mir zeigen wie toll sie es doch hat und wie scheiße ich es dafür. Das tut mir nämlich weh, ob sie es weiß oder nicht spielt da auch keine Rolle mehr. Ja ich schau wirklich nur noch zu. Ich schau zu wie die anderen leben und sich meine Welt nicht weiterdreht. Nichts gutes ist darin mehr, egal was ich mach es bringt rien gar nichts. Ein besseres Zeugnis hab ich, super und trotzdem ist es nur ein Schnitt von 3,0 und das für meine scheiß Anstrengungen. Das ist nicht fair, ich hasse das Leben, ich hasse es so dermaßen, ich hasse mich. Doch das blöde ist ich kann es nicht mal beenden, ich bin zu ein großer Feigling. Und deswegen schau ich einfach weiter zu, immer und immer weiter, mein restliches Leben lang.

13.3.09 15:16
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung