Angi's Welt


  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch

http://myblog.de/angipanschi

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ich komme nicht mit - Madsen

Das es passierte war doch klar,
nie bleibt es so wie es einmal war,
zulang hat sich nichts mehr bewegt,
deine Tränen kommen jetzt zu spät.

Es liegt nicht an dir,
es liegt nicht an mir.
Man kann nicht alles reparier´n.
Viel Erfolg und mach es gut,
wenn du gehst mach die Tür auch richtig zu.

Vergiss mich nicht, wenn du da bist,
wenn du da bist, (wo du hin willst)
Schreib mir einen Brief, wenn du da bist,
wenn du da bist, (wo du hin willst).
Denn, ich komme nicht mit.

Was du willst ist dir nicht klar,
was ich will ist nicht mehr da,
zulang hat sich nichts mehr bewegt,
wir steh´n uns nur im Weg.

Ich komme nicht mit,
ich bleibe jetzt hier.
Du gehst irgendwo hin, aber nicht mit mir.
Viel Erfolg und mach es gut,
wenn du gehst mach die Tür auch richtig zu.

Vergiss mich nicht, wenn du da bist,
wenn du da bist, (wo du hin willst)
Schreib mir einen Brief, wenn du da bist,
wenn du da bist, (wo du hin willst).
Denn, ich komme nicht mit.

Wir werden uns wiedersehen, irgendwann.
Ich hoffe du kommst irgendwie, irgendwo an.
Ich lasse dich nicht gerne gehen,
doch ich halte dich nicht auf.
Also lauf!

Vergiss mich nicht, wenn du da bist,
wenn du da bist, (wo du hin willst)
Schreib mir einen Brief, wenn du da bist,
wenn du da bist, (wo du hin willst).
Denn, ich komme nicht mit.
Ich komme nicht mit.
Ich komme nicht mit.

 ___

Ich liebe das Lied, aber es passt auch perfekt. Ich muss dazu denke ich nicht mehr viel schreiben. Es sagt schon alles und auch besonders wie schwierig es ist loszulassen und das man manchmal keine andere Wahl mehr hat als getrennte Wege zu gehen.

2.6.09 15:42


Werbung


Der Sieger hat die Wahl - Mamma Mia


Donna:

Ich will nichts mehr hör'n
Nicht mehr drüber reden
Tut es mir auch weh
aus der Traum, ich geh
Jede Chance verspielt
Jeder Trumpf vergeben
Nirgends mehr ein Ass,
ich seh's ein und pass

Der Sieger hat die Wahl
Dem Loser bleibt die Qual
Der eine nimmt und strahlt,
und der and're zahlt.

Nachts in deinem Arm, war ich so geborgen
Ich wollt dein Leben sein, schloss dich in mir ein
Glaubte an uns zwei, dachte nur an morgen
Ich war zu naiv, fühlte viel zu tief
Das Schicksal würfelt blind,
es fragt nicht, wer wir sind
Und wir versteh'n dann nicht,
dass ein Traum zerbricht

Der Sieger hat die Wahl
Die Wahrheit ist banal
Wer schwächer ist, der fällt
So ist diese Welt

Nur sag mir: Küsst sie so, wie ich dich geküsst hab?
Träumst du noch von mir, wenn du schläfst bei ihr?
Du hast wohl gespürt, wie ich dich vermisst hab
Doch verlor'nes Glück findet nie zurück
Die Punkte sind gezählt
Mir hat etwas gefehlt
Was immer ich auch tu
Ich schau nur noch zu

Das Spiel beginnt von vorn
Um Liebe oder Zorn
Um Seele oder Zahl
Der Sieger hat die Wahl

Ich will nichts mehr hör'n
Nicht Vergang'nes wecken
Meinst du es auch gut
Dein Trost gibt keinen Mut
Du musst mir verzeihn
Ich will mich verstecken
hinter einem Zaun
ohne Selbstvertrauen – Denn ich weiß

Der Sieger hat die Wahl.....
Der Sieger hat die Wahl
Das Spiel beginnt von vorn
Um Liebe oder Zorn
Um Seele oder Zahl
Der Sieger hat die Wahl!

___

Ehrlich gesagt muss ich sagen das Lied passt perfekt. Hier kommen mir wirklich immer die Tränen. Vielleicht drückt es am Besten aus wie ich mich fühle. Aber auch die Lieder die nun kommen werden, passen, zeugen aber eher vom Schlussstrich oder der Wut.

2.6.09 15:35


Es ist lange her ...

Oh ja, es ist wirklich lange her seit ich das letzte Mal etwas geschrieben habe. Wieso ist wohl jedem klar, ich wollte Abstand und vergessen und verdrängen. Ich bin nun recht stolz auf mich, denn es scheint langsam zu wirken. Ich denke nur noch ein paar wenige Male am Tag an Meli. Das ist eine gute Leistung wie ich finde. Manchmal denke ich sogra gar nicht mehr an sie und weinen tue ich nur noch vielleicht jede Woche einmal, wenns hoch kommt. Ja, ich bin zufrieden und mit jedem Tag wird es besser. Ich war bei Mira, ich dachte damit wäre es dann entgültig vorbei, aber ich sehe einfach nicht ein auf etwas zu verzichten nur weil Meli es vielleicht nicht so toll fände. Es war gut das ich es gemacht habe und als ich nun bei Pepe war, hat mir Meli geschrieben das sie mich vermisst. Ich bin überrascht, aber nun kommt wieder nichts mehr von ihr. Doch zum Glück werde ich mit sowas mittlerweile recht gut fertig, also tut es kaum weh das sie nun wieder nicht für mich da ist. Ich vermisse sie, aber ich weiß das es schon lange vorbei ist und keinen Sinn mehr macht und irgendwann hört es auf weh zu tun. Ich möchte nun noch ein paar Lieder posten die meine Situationen so gut treffen und wenn ich sie höre muss ich weinen. Trotzdem brauch ich sie manchmal um mich wieder zu fangen. Ich trage sie einzeln ein und schreibe jeweils wohl etwas dazu. Für eine Weile werden das die letzten Einträge sein, schließlich ist der Blog nur da um über alles mit Meli zu reden, wo ich mit niemanden sonst darüber reden kann. Und da es ja immer weniger wird, werden auch die Einträge immer weniger werden. Das ist aber ein gutes Zeichen und es zeigt an das ich langsam vergessen, verdränge oder weniger Schmerz empfinde. So das wars dann für heute, nun noch die Lieder.
2.6.09 15:10


Ende - Aus - Vorbei

Ja, was soll ich groß schreiben? Ich will nicht mehr weinen wegen ihr, trotzdem kamen mir schon wieder die Tränen. Auf jedenfall ist es nun entgültig beendet und ich will damit abschließen. Ich werde nicht mehr spielen - wie lange ich das aushalte weiß ich nicht - und ich werde nicht mehr on kommen, jedenfalls nur unsichtbar und wenn ich etwas will jemanden anschreiben. Das ist einfacher und vielleicht krieg ich dann alles wieder in den Griff und lerne zu vergessen. Damit geht der Schmerz irgendwann weg. Am Schluss will ich einfach nur noch sagen das ich nicht weiß was die genauen Gründe waren wieso es nun vorbei ist. Wahrscheinlich war ich meiner Sache zu sicher. Ich dachte sowas tolles kann nicht kaputt gehen, sowas gibt es nur einmal. Joa, es war auch nur einmal da, dieses eine Jahr und nun ist es für immer weg und wird nie wieder kommen. So ist das Leben und irgendwann werde ich damit klar kommen. Naja bis heute weiß ich nicht was der richtige Auslöser war und vielleicht war ich einfach zu besessen. Ich bin es immer noch, ich hab zu sehr geklammert, mich zu sehr auf sie fixiert. Naja was solls, sie wird immer eine Menge bedeuten und ich werde sie nie vergessen, obwohl das Leid gerade überwiegt und nicht die schönen Erinnerungen. Ich schließe hiermit das Thema erstmal ab und werde über andere Dinge schreiben. Hoffentlich erfreulicheres und nicht nur so Depri-Scheiße.

Heute in der Schule war die Stunde bei Fromm echt wieder toll. Er regt zum nachdenken an und ich hab danach beschlossen meine Oma auf dem Friedhof zu besuchen. Ich denke nächstes Mal gehen ich alleine, meine Mutter war dabei und irgendwie viel mir alles dann schwerer und ich hatte kaum Zeit. Meine Mutter wollte gleich weiter. Es ist auch komisch wenn man mit jemanden alleine sein will und dann noch jemand dabei ist und mit einem redet. Ja, das ist etwas was ich mir vornehme. Dazu kommt das ich das mit dem Psychologen vielleicht doch nicht machen werde. ich weiß es noch nicht, je nachdem wie ich mit allem fertig werde. Weiter hab ich keine Lust mehr auf das Internet. Was soll ich hier noch? Hier auf den Blog schreiben? Ja, das vielleicht noch, doch WT will ich nicht mehr sehen, doer jedenfalls nicht mehr die Leute die noch vorhanden sind. Pepe mag ich so echt, aber mit ihr spielen erfühlt mich nicht. Wer ist sonst noch groß da? Mira? Super, ich versteh mich grad mit ihr, aber nur weil sie mir verdammt nochmal als einzige zuhört und ich sie volllaber. Ich weiß das dies nicht das richtige ist, aber ich weiß mir auch nicht anders zu helfen. Einzig und allein war ich wegen Meli immer online, aber jetzt wo ich vor ihr weglaufe ist das einfach idiotisch noch on zu kommen. Ich werde nun alles für die Schule machen was geht, oder es versuchen. Doch ich denke es klappt ganz gut, ich hab ja sonst nichts mehr mit was ich mich befassen muss. Mal schauen wie lange ich das alles durchhalte, aber ich kann alles so gut zerstören, also kann ich auch mein krankes Leben von mir fernhalten. Lesen, Schule, DVD und hoffentlich bald wieder mehr weggehen. Ach ja und mit der Familie Zeit verbringen. Vielleicht nicht gerade das tollste, aber keine Ahnung, mein einziger halt gerade. Mal schauen wie lange es dauert Meli so weit aus meinen Gedanken zu vertreiben das ich nicht jeden Tag an sie denken muss. Es kann nur weniger werden. Jetzt rede ich schon wieder von ihr, obwohl ich das lassen wollte. Also lass ich es auch. Oder versuch es. Nur eines noch. Ihr die Email zu schreiben war dumm, ihr die Postkarte zu schreiben war irrsinnig und alles was ich sonst getan habe vor kurzem war schwachsinn. Was wollte ich damit bezwecken? Gute Frage, jedenfalls nicht das was es nun geworden ist. Mit den Sachen die ich getan habe wollte ich etwas retten und das Gegenteil erreicht. Ja, das scheint einfach zu klappen bei mir, alles zu scheiße zu machen. Es ist vorbei und ich sollte eigentlich froh sein, bin es aber nicht. Der Kampf ist verloren, eigentlich kann ich von unten Anfangen, doch immer noch hänge ich an dem Vergangenen. Ich muss aufhören morgens Lieder zu hören und an sie zu denken, ich muss aufhören ICQ Notizen auf sie zu beziehen, ich muss aufhören im Unterricht abzuschweifen, ich muss aufhören mit Mannheim auf den Zügen etwas in Verbindung zu bringen. Ich sprech schon nicht mehr über sie, nun ist der nächste Schritt sie aus meinen Gedanken, Handlunge, Taten - einfach aus allem zu streichen. Sie hat darin keinen Platz mehr, nicht in der Gegenwart und nicht in der Zukunft, sondern nur noch in der Vergangenheit. - Ende

18.3.09 18:29


Ich schau nur noch zu!

Ich war nie genug für sie. Ich wusste es damals schon das sowas nicht gut gehen kann. Ich bin kein Mensch den man braucht, niemand auf den man angewiesen ist. Ich bin jemand der eben da ist, sich eine Zeit an einen hängt und den man dann einfach wieder vergessen und aus seinem Leben streichen kann. Es ist nicht nur bei Meli so, es ist bei allen so, auch bei Cori. Heute im Zug hab ich mitbekommen das sie gestern was mit Robin gemacht hat, sie geredet haben. Aber niemand redet mit mir, wirklich niemand. Ich kann für niemanden mehr da sein und genauso wenig ist dann natürlich auch für mich jemand da. Meli war es immer gewesen und wenn das nun wegfehlt ist das schon hart. Ich therapier mich gerade selber, oder versuch es zumindest. Traurige, treffende Musik die ich mir in der Öffentlichkeit anhören, Tränen die sich in meinen Augen sammeln und die ich unterdrücke. Ich lerne nicht zu weinen auch wenn es so weh tut. Die Tage gerade ohne Meli, ohne jeden Kontakt sind die meisten die wir in der letzten Zeit ohne einander verbracht haben. Ich weiß nicht ob es so das richtige ist, aber ich weis das ich etwas ändern muss. Das hier ist der zweite Versuch, da ich mit meinen Veränderung alles ascheinend nur noch schlimmer gemacht habe. Meine Hoffnung auf eine gute Beziehung zueinander wie vorher ist vorbei. Sie existiert nicht mehr, aber ich gewöhn mich an den Gedanken. Es hält eben nicht alles ewig, damit muss ich irgendwie klarkommen. Deswegen unterdrücke ich den starken Drang ihr zu schreiben oder sonst irgendeinen Kontakt aufzunehmen. Ich hoffe es ist das Beste und vielleicht kann ich sie vergessen oder irgendwie aus meinem Leben streichen wie so vieles vorher schon. Zum Selbstschutz und um zur Ruhe zu kommen. Ich denke einfach es ist das Beste, auch für sie, sie braucht mich nicht. Sie hat mich noch nie gebraucht und ich dachte damals nur das alles auf Gegenseitigkeit beruht. Ich hab mich getäuscht, ich hab mich in ihr getäuscht. Es ist einfach vorbei, entgültig und es macht mich wahnsinnig zu wissen das ich damit recht habe. Sie ständig auf meiner Unsichtbarliste zu haben macht es auch nicht besser, aber ich kann ihr ja schlecht sagen das ich nicht hören will das es ihr gut geht, das sie so tolle Freunde hat und doch zu denen gehen soll, sich mit denen freuen und nicht mir zeigen wie toll sie es doch hat und wie scheiße ich es dafür. Das tut mir nämlich weh, ob sie es weiß oder nicht spielt da auch keine Rolle mehr. Ja ich schau wirklich nur noch zu. Ich schau zu wie die anderen leben und sich meine Welt nicht weiterdreht. Nichts gutes ist darin mehr, egal was ich mach es bringt rien gar nichts. Ein besseres Zeugnis hab ich, super und trotzdem ist es nur ein Schnitt von 3,0 und das für meine scheiß Anstrengungen. Das ist nicht fair, ich hasse das Leben, ich hasse es so dermaßen, ich hasse mich. Doch das blöde ist ich kann es nicht mal beenden, ich bin zu ein großer Feigling. Und deswegen schau ich einfach weiter zu, immer und immer weiter, mein restliches Leben lang.

13.3.09 15:16


It's my life

Ja, es ist mein Leben und ich lasse es mir nicht zerstören. Ich kann nicht mehr für Meli da sein, das hab ich begriffen und sie nicht mehr für mich. Es ist einfach vorbei und jetzt bin ich es die mich selbst schützen muss. Ich brauche Abstand und den halte ich gerade gut ein. Wenn sie von ihrem neuen Gegenpart Marc erzählt oder sonst was sie so tolles erlebt, tut mir das zu sehr weh. Ich ertrag das einfach nicht und ich will nicht jeden Tag deswegen heulen und zerbrechen müssen. Ich weiß nicht ob sie es mit Absicht macht, weil es mir so weh tut oder ob es ihr nicht bewusst ist. Ich weiß es echt nicht, aber es ist mir nun auch egal. Ich muss mir das nicht antun. Wenn sie mir nichts mehr von ihren "Problemen" sagen will, muss ich ihr auch bei den anderen Sachen nicht mehr zuhören und mich kaputt machen lassen. Ja mich macht das kaputt, ob sie das nun bezweckt oder sonst was. Es ist einfach so das ich es nicht mehr kann, soll sie ihre fröhlichen Dinge auch jemand anderen anvertrauen, aber nicht mehr mir. Ich will es nicht hören, ich kann es nicht mehr hören. Es ist schön wenn sie so Leute haben und alles so toll ist, aber das kauf ich ihr nicht ab. Aber wenigstens hat sie noch jemanden, das ist mehr als ich hab. Vielleicht bin ich darauf etwas eifersüchtig, neidisch. Was weiß ich, es spielt keine Rolle. Ich weiß was mir weh tut und das umgehe ich jetzt. Nur so kann ich mich von ihr lösen, sie loslassen, alles was mit ihr zusammenhängt verdrängen, verarbeiten, wie auch immer. Am Ende soll es jedenfalls so sein das ich nicht mehr in Tränen ausbrechen muss wenn ich an sie denke. Ich denke ich bin auf einem guten Weg, denn meine Hoffnungen sind entgültig vorbei und wenn die Hoffnung stirbt, stirbt auch bald alles andere oder jedenfalls kommt etwas anderes in den Vordergrund. Das wünsch ich mir, ich finde ich hab es verdient nicht mehr so traurig und voller Schmerz sein zu müssen. Es ist Zeit sich zu befreien. Es ist mein Leben. Nicht das von jemand anderem.
10.3.09 20:03


Es geht nicht mehr

Ich frag sie wie es ihr geht und sie erzählt mir so viel. Hauptsächlich von Marc und ihr. Macht sie das eigentlich mit Absicht? Ich glaube ja, sie weiß wie es mir weh tut, sie macht es immer und immer wieder. Zeigt mir toll die Sache mit Marc und ihr ist, ich bin nicht unbedingt eifersüchtig, aber es tut weh, sie verletzt mich damit so arg und was soll ich darauf bitte tolles antworten außer ^^ oder süß oder sowas? Eben, nichts und dann fühl ich mich wieder scheiße weil ich nichts anderes betragen kann. Und sag ich mal etwas isses eh falscg ausgedürckt oder sie versteht es falsch oder was weiß ich. Dazu kommt auch noch das Cori scheiße ist. Donnerstag Stara treffen und sie hat Kopfweh. Wieso klappt eigentlich nie etwas bei mir? Aber wirklich nie. Sogar Meli hat Freunde und wieviele und die wollen auch noch was mit ihr machen. Und wer will mit mir was machen? Richtig, niemand. Wie man sieht sitz ich auch schon wieder alleine hier rum und schau Fernsehen und nachher gehts Puzzlen. Okay morgen Shopping Night, aber auch nur mit Familie weil ich ja keine Freunde habe. Ich sag das nicht nur so, es entspricht leider voll und ganz der Wahrheit. Joa und was auch toll ist, ich hab zwar Geld aber wofür sollte ich es ausgeben? Mit mir geht niemand weg, niemand hat vor mit mir in den Urlaub zu gehen und Musik und Dvds treiben mich noch mehr in die Einsamkeit. Also super Leben echt, ich kann drauf verzichten. Ich wunder mich echt wie ich gestern heimgekommen bin. Mir kamen ja die Tränen und es hatt geschüttet und ich bin schnell und wütend und enttäuscht gefahren. Naja was solls, mein Leben ist eben wie seit Jahren scheiße und durch Meli ist es den Abgrund geweiht, oder nein, ich glaube ich falle schon. Ich hoffe nur ich komme bald unten an und es ist alles vorbei. Ich kann einfach nicht mehr und ich will nicht mehr.
6.3.09 21:01


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung